Tel.: 03375 | 295158

Besuch des Deutschen Bundestages zur Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag 2014

Am Morgen des 16. November 2014 trafen sich die Schüler unserer Klasse 9/5 vor dem Schuleingang und warteten gemeinsam auf den Bus, welcher uns alle zum Deutschen Bundestag nach  Berlin bringen sollte. Als um kurz nach 11 Uhr alle verstaut und angeschnallt waren, ging es auch schon los.
Eine Stunde Busfahrt war angesagt und wir alle waren gespannt, was uns nach Verlassen des Busses erwarten würde.
Als die Bustüren sich öffneten, wurden wir in Berlins kalte Novemberluft entlassen. Da uns der Bus direkt vor dem Bundestag abgesetzt hatte, mussten wir aber zum Glück nicht lange laufen.
Bevor wir dann das Haupthaus betreten durften, mussten wir natürlich noch durch die Sicherheitskontrolle.

Im Haus des Geschehens angelangt, durften wir uns auch sogleich auf unsere Plätze, welche sich sogar im Plenarsaal befanden, begeben. Alle studierten das Programm und man diskutierte über das, was uns gleich erwarten würde.

Um 13.30 Uhr ging es, nachdem der Chor und ein Musikkorps Platz genommen hatte, auch schon los.
Wir wurden von Markus Meckel begrüßt, verfolgten eine wirklich beeindruckende Lesung der Schriftsteller Kathelijn Vervarcke und Philipp Kocks aus Belgien, welche uns von dortigen Begebenheiten erzählten, hörten Avi Primor, einem israelischen Publizisten, bei seiner zum Nachdenken anregenden Ansprache zu und lauschten zuletzt gespannt unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck beim Totengedenken. Auch eine Schweigeminute fand statt und als am Ende unsere Nationalhymne erklang, sang unsere Klasse inbrünstig mit.
Auch die Begleitung dieser Gedenkveranstaltung von Chor und Musikkorps begeisterte uns alle.
Um ca. 14.45 Uhr begaben wir uns in Richtung des Fahrstuhls, welcher uns in den dritten Stock bringen sollte. Dort fand der Empfang des Bundespräsidenten statt. Viele Politiker und Politprominenz konnte man hier hautnah erleben.
Wir genossen die Zeit dort oben, sahen wichtig aussehenden Herren im Anzug beim Debattieren zu und tauschten uns über all die eben erlebten Eindrücke aus. Jedoch mussten wir uns eine Stunde später schon wieder verabschieden, da es zurück nach Hause ging. Es war ein wirklich gelungener Tag, welcher uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird und natürlich bedanken wir uns noch einmal herzlich bei Herrn Wedekind, unserem Politiklehrer und den Vertretern des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V. Brandenburg,  die dies alles erst für uns möglich gemacht haben.

Li Smilgies,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen