Tel.: 03375 | 295158

Fachbereich Informatik

Der Fachbereich Informatik am Friedrich-Schiller-Gymnasium stellt sich vor!

Algorithmen sind die Strukturen, die unser Leben steuern! Daten verarbeiten, auswerten und entsprechende Reaktionen auf die Ergebnisse selbiger sind Grundlage des Lebens.

Es ist Teil unserer Berufsphilosophie, dass sich die Schülerinnen und Schüler den Inhalt thematisch erarbeiten, den Wert erkennen und den Sinn der Informatik erfassen.

Logisches Denken zu entwickeln, aber auch die Algorithmik in Strukturen zu verwandeln, ist unter anderem Aufgabe der Informatiklehrer.

Über die allgemeinen Grundlagen, die technischen Zusammenhänge und Sofwarehandhabbarkeit im WAT-Unterricht steigen die Schüler in Klasse 9 in die Informatik ein. Hier ist es das Ziel, die algorithmischen Strukturen in der Alltagswelt und schließlich in der Informatik kritisch zu hinterfragen und letztendlich als wichtigen Teil des gesamten Konstrukts Schule zu verstehen. Die Schülerinnen und Schüler kennen Darstellungsformen von Algorithmen und sind in der Lage, diese ineinander zu überführen. Sie modellieren einfache Abläufe mit Algorithmen in Sequenz, Auswahl, Wiederholung. Durch die Programmierung in Pascal (Niki) wird das algorithmische Problemlösen geschult. Weiterhin werden Datenstrukturen von Grund auf bis hin zum Datenschutz, Urheberrecht und das Leben in vernetzten Systemen in einer Wochenstunde vermittelt. Damit werden die Schülerinnen und Schüler sensibilisiert, Chancen und Risiken von Informatiksystemen zu bewerten.

In Klasse 10 ist das erlernte Fachwissen nun zunächst in Datenstrukturen und in Datenbanken anzuwenden. Dies erfolgt immer im Kontext mit der „Alltagswelt“. Praktische Zusammenhänge verstehen und die Möglichkeiten nutzen, verschiedene Beispiele (z. B. Datenbanken im gesellschaftlichen Umfeld) anzuwenden, ist maßgeblich für den Unterrichtserfolg. Schließlich wird der Umgang mit verschiedenen Zahlensystemen, deren Umrechnungsverfahren und Darstellungsmöglichkeiten genauso wichtig wie die Umsetzung des algorithmischen Denkens in Form der Programmierumgebung Lazarus. Außerdem wird die Programmiersprache Delphi in dieser Klassenstufe unterrichtet.

In der Sekundarstufe II wird am Friedrich-Schiller-Gymnasium das Fach Informatik einmal in grundlegendem Anforderungsniveau (GAN) und erhöhtem Anforderungsniveau (EAN) angeboten.

Im GAN werden die Bereiche aus der Sekundarstufe I vertieft und im EAN kommen zusätzlich die Themen der Objektorientierten Modellierung, die Behandlung von Formalen Sprachen, die Automatentheorie, logische Programmierung aber auch die Behandlung verschiedener Themenfelder aus der Technischen Informatik im Stundenplan vor.

Wir blicken auf eine langjährige Erfahrung in der Ausbildung junger Informatiker zurück und können auf diverse informatische Anerkennungen im Land stolz sein. Die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Institutionen und insbesondere mit der TH-Wildau ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, im Vorfeld der Berufswahl in verschiedene technische Bereiche buchstäblich ihre Fühler auszustrecken.

Herr Kelle

Informatiklehrer

Menü schließen